Kontakt

Menü

Zahnarzt Leverkusen, Dr. Dr. Plugmann

Parodontitisbehandlung

Außergewöhnliche Fachkompetenz

Dr. Dr. Plugmann verfügt über langjährige Erfahrung und hat das renommierte Zusatzstudium zu Master of Science in Parodontologie und Implantattherapie (DGParo) erfolgreich absolviert. Zurzeit ist er externer wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung für Parodontologie am Universitätsklinikum Marburg. Dr. Dr. Plugmann ist berechtigt, die Parodontologie als Tätigkeitsschwerpunkt zu führen.

Die Parodontitis ist Hauptursache für Zahnverlust im Erwachsenenalter. Sie zerstört die Fasern und den Knochen, die den Zahn im Mund verankern und führt dazu, dass sich der Zahn lockert und ganz verloren gehen kann. Es gibt verschiedene Schweregrade der Zahnfleisch- und Kieferknochenerkrankung, die die Festigkeit der Zähne verändern können.

Nach erfolgreicher Parodontitisbehandlung ist eine regelmäßige Nachsorge (u. a. mit professionellen Zahnreinigungen) unerlässlich, um ein Rezidiv (Wiederaufflammen des Krankheitsbildes) zu verhindern.

Zähne, die durch eine fortgeschrittene Parodontitis gelockert sind, können eventuell nicht erhalten werden. Es gelingt jedoch in vielen Fällen, ein bereits stärker geschädigtes Zahnbett einschließlich des Kieferknochens wiederaufzubauen. Oft kann der betroffene Zahn stabilisiert und vor dem Entfernen bewahrt werden.

Smile 3D

Parodontologie im Überblick:

Je nach Ausmaß der Erkrankung kann eine sogenannte geschlossene Parodontitisbehandlung ausreichend sein. Dazu werden Beläge und Bakterien auf den Oberflächen von Zahnhälsen bzw. -wurzeln mit modernen Verfahren schonend entfernt.

Bei einer fortgeschrittenen Parodontitis folgt unter Umständen eine offene Parodontitisbehandlung, bei der in einem kleinen chirurgischen Eingriff das Zahnfleisch vorsichtig abgelöst, erkranktes Gewebe entfernt und freiliegende Bereiche gereinigt werden.

Gegebenenfalls kommen ergänzend zur konventionellen Behandlung parodontalchirurgische Maßnahmen infrage. Dazu zählen z. B. regenerative Techniken zum Wiederaufbau von Gewebe, eine Zahnfleischtransplantation oder die chirurgische Kronenverlängerung.

Um den erreichten Gesundheitszustand möglichst dauerhaft beizubehalten, gehen wir bei Bedarf nach einem individuellen Konzept (Unterstützende Parodontitistherapie, UPT) vor, bei dem die Nachsorgemaßnahmen und die zeitlichen Abstände nach Ihrem persönlichen Parodontitisrisiko und der Wahrscheinlichkeit eines Fortschreitens der Parodontitis festgelegt werden.

Mehr über die Vorsorge, Behandlung oder Nachsorge einer Parodontitis erfahren Sie im Zahnratgeber.